Axel Engels in der MV zum Konzert mit Sari Schorr

RHEINE

26.06.2017 | Sari Beth Schorr im Hypothalamus

Ein Bluesrock­Erlebnis der Extraklasse

Sari Beth Schorr brachte mit „The Engine Room" die rockige Variante des Blues ins Hypothalamus. 150 Gäste waren begeistert.

SariaxelFür über 150 Liebhaber der rockigen Variante des Blues war der „Zwischenstopp“ von Sari Beth Schorr & The Engine Room am Samstagabend auf ihrem Weg vom
Bluesfestival in Marseille zum Konzert in Oslo im Hypothalamus wohl ein Glücksfall. Denn mit der charismatischen Sängerin erlebten sie eine Musikerin der Extraklasse, die mit ihrer ausgebildete Opernstimme nicht diverse italienischen Belcanto­Arien erklingen lässt, sondern als Rockröhre grundehrlichen Blues präsentierte.

Nach dem Geschmack des Publikums
Mit dem Gitarristen Innes Sibun und dem Bassisten Mat Beable hatte sie zwei
Saitenkünstler als Weggefährten, die ihr Handwerk bestens verstehen. Besonders mit
Innes Sibun lieferte sich Sari Schorr immer wieder rassige Duelle. Schon vom ersten Song „Ain’t Got No Money“ war die stilistische Richtung des Abends klar, sie lieferte einen Bluesrock, der seine Wurzeln im Urban Bluesrock von Popa Chubby und Joe Louis Walker hat und doch die eigenständige Weiterentwicklung der stimmgewaltigen Sängerin zeigte.
Es war ganz nach dem Geschmack des Publikums, das von der starken Bühnenpräsenz der Sängerin sofort in ihren Bann gezogen wurde. Rockig ging es dann mit „Demolition Man“ und „Stormy Monday“ weiter, immer authentisch und grundehrlich. Virtuos steuerte der Robert­Plant­Gitarrist Innes Silbun über dem punktgenauen
Rhythmusteppich von Schlagzeuger Mike Hellier seine ausgedehnten Soli bei. Mit ihrer angerauhten Stimme wusste Sari Schorr jedem einzelnen Song eine charakteristische Farbe zu verleihen.
Selten gab es ruhige Balladen an diesem Abend, aber auch da konnte Sari Schorr zusammen mit dem Keyboarder Anders Olinder überzeugen. Songs wie das afroamerikanische Arbeiterlied „Black Betty“ und „Don’t You Call My Name“ zeigten wahres Kultpotential.
Mag Sari Schorr’s Passion stark vom Blues, Soul und Jazz bestimmt sein, so brach an diesem Abend ihr rockiges Temperament immer wieder durch. Nach diesem Abend wird ihre CD „A Force of Nature“ mit den von ihr mit überschäumender Energie präsentierten Songs wie „Kiss Me“, „Demolition Man“ und „Oklahoma“ sicherlich in so mancher Sammlung vertreten sein.
  Mit freundlicher Unterstützung        
bolwindokters hardyschmitz logo hypothalamus mv
  stadtrheine  Zinema City R Stadt Kino  Hier könnten Sie stehen!